• Joelle Baumgartner

Wolga-Cup

Am heutigen Tag durften wir mit dem Wolga-Cup die Weltmeisterschaften endlich wettkampfmässig eröffnen.

Der Wolga-Cup ist ein Wettkampf, welcher im Vorfeld der WM ausgetragen wurde. Er wurde im neuen Format eines Mixed-Team Werrkampfes durchfegührt. Jeweils eine Frau und ein Mann bilden ein Team, jeder muss innerhalb einer Stunde 30 Wertungsschüsse abgeben. Die Resultate der beiden Teampartner ergeben addiert das Gruppenresultat.

Nach der Qualifikation schiessen die 5 besten Teams einen Final nach neuem IAU-Format.

Der Final beginnt bei Null und nach 10 Einzelschüssen scheidet im Abstand von einem Schuss jeweils das Team mit dem geringsten Resultat aus, bis das Siegerteam ermittelt wurde.

Obwohl meine Ablösung erst um 14:00 Uhr startete, begleitete ich die Junioren zu ihrem Wettkampf. Kurz vor dem Start unserer Anreise zum Schiessstand konnten wir unseren Delegationsleiter gerade noch aus dem Bett klingeln, sodass wir den Schiessstand eine Stunde vor Wettkampfbeginn erreichten. So blieb den Junioren noch genügend Zeit sich auf den einzustellen. Nach dem Wettkampf war klar ein schweizer Team durfte unsere Farben am Nachmittag im Finald vertreten. Gratulation an dieser Stelle, ihr habt es gut gemacht. Dank der Unterstützung einer israelischen Schützin konnten alle fünf schweizer Junioren diesen Wettkampf bestreiten.

Später am Vormittag trafen auch die restlichen Elite-Schützen ein. Um 12:30 Uhr begann der Wettkampf der OpenClass (Elite und Senioren) mit der ersten Ablösung, um 14:00 Uhr folgte die zweite Ablösung. In diesem Wettkampf konnten die Schweizer noch nicht ihr ganzes Potential zeigen. Auch bei der Elite konnten dank ausländischer Hilfe alle starten.

Folgende Platzierungen konnten wir ergattern:

8. Rang SUI 2

12. Rang SUI 1

13. Rang SUI 4

15. Rang SUI&RUS

18. Rang SUI3

Für den Finaleinzug fehlten dem Team Schweiz 2 nur 4 Punkte. Auch hier will ich es nicht unterlassen allen schweizer Schützen zu gratulieren.

Ich persönlich bin mit meinem Auftakt hier in Ulyanovsk überhaupt nicht zufrieden, ich sehe praktisch überall noch Verbesserungspotenzial. Zum Glück haben wir vor den Weltmeisterschafts Einsätzen noch die Möglichkeit zu trainieren.

Gleich nach der Siegerehrung, die leider ohne Schweizer Beteiligung auskommen musste, stiegen wir in den Car. Der Car führte uns zu einem Burgerrestaurant, welches Anastasia und Tanya für uns ausgesucht hatten. Der Eingang des Restaurants bestand aus einer Treppe die ins Kellergeschoss führte. Dort genossen wir alle ein gemütliches Abendessen.

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon